Donnerstag, 19. Januar 2012

Von der Idee bis zum fertigen Produkt

Wenn man ein fertiges Produkt sieht, dann kann sich oft nicht vorstellen, wieviel Arbeit darin steckt.
Als Beispiel nehme ich hier mal den Turnbeutel für Minimäuse.

Meine Mutter hatte die Idee mit meiner Tochter zum Kinderturnen zu gehen & diese Idee kam bei meiner Kleinen richitg gut an. Zum  Kinderturnen werden jedoch einige wenige "Sportsachen" benötigt & genau diese müssen auch entsprechend transportiert werden.

Die Idee war also da: ein Turnbeutel muß her. Am besten einer der für kleine Hände & Persönlichkeiten gut geeignet ist. D.h. er muß gut zu greifen sein & darf nicht zu groß sein.

Dann erfolgte die Recherche, was gibt es so & wie könnte mein Turnbeutel aussehen könnte. Welche Größe ist optimal & was soll reinpassen. Alleine dafür braucht man schon mehrere Stunden.

Im Anschluss geht es ans Skizzieren & Messen. Dabei werden ursprüngliche Gedanken nochmal über den Haufen geworfen & geändert bis es dann endlich als richtig erscheint. Noch ein paar Stunden arbeit also.

Die nächsten Schritte sind dann: erstellen der Applikationen (denn schön bunt soll es werden), Auswahl der Stoffe, zuschneiden der Stoffe, Applikation schnippeln & kleben. Alles bügeln. Applikationen aufnähen. Beutel inkl. Tunnelzug nähen. Alles super sorgfältig, denn ich mag keine dahingefuddelten Nähte! Zwischendurch mal wieder bügeln & dann endlich fertig! Und auch dass dauert ein paar Stunden...

Doch die Arbeit hat sich gelohnt, die Turnbeutel entsprechen genau meiner Vorstellung & ich hoffe sie gefallen euch auch .


der applizierte & genähte Beutel

alle Beutel zum zusammen nähen vorbereitet
 ordentlich gesteckt, damit nichts verrutschen kann
 nähen, nähen, nähen

ich liebe sauber gearbeitete...
  ...Details



Wenn man all diese Dinge bedenkt, glaubt ihr dann immer noch, dass 18,- € pro Beutel zu teuer ist?! 


Hier die fertigen Beutel:

Lenka´s Beutel - genau diesen wollte sie haben!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen