Sonntag, 19. Mai 2013

Der Versuch ein Haus zu kaufen....

Mittlerweile suchen wir seit 3 Jahren ein bezahlbares Haus, im halbwegs guten Zustand.

Zugegeben, unsere Wünsche entsprechen einem gewissen Anspruch aber wir sind auch zwei Erwachsene, ein Teenie- & Kleinkind, sowie zwei verzogene Katzenviecher.

Wir brauchen:
- ca. 400 m² Grundstück
- ruhige Lage/Anliegerstrasse o.ä.
- Haus ca. 140-160 m²
- 5-6 Zimmer (zwei davon auch gerne im Keller mit der Möglichkeit Tageslicht mittels eines Lichtschachtes hinein zu bekommen)

Unser Nachteil ist, dass wir in der dritt teuersten Gegend in Deutschland leben & es keine Möglichkeit (ohne gravierende Nachteile) gibt, ins Umland auszuweichen. Wobei auch das Umland, nicht preiswerter ist...

Was wir in den drei Jahren mittlerweile alles schon so erlebt haben, könnte, wenn es unterm Strich nicht so traurig wäre, ein Buch füllen!

Traurig weil, man dort wo wir leben Schei... mit Gold bezahlt.
Ohne Makler bekommt man hier kein Haus.  Viele Käufer sind mittlerweile so gierig, dass sie, nur um das Haus zu bekommen, den ohnehin schon überteuerten Kaufpreis noch überbieten. Dabei handelt es sich oftmals auch noch um stark sanierungsbedürftige Häuser.

Bauen oder ein Grundstück? Für eine normal verdienende Familie kaum zu bezahlen.

Wir reden hier von Grundstückspreisen von 320,- bis 480,- €!

Grundstücke werden unter der Hand an Bauunternehmer verschachert.
Die Stadt weiß es, unternimmt jedoch nichts - vermutlich wird diese Nachsicht entsprechend honoriert...

Ein Bauunternehmer hat erst ab einer Summe von 400.000,- € interesse zu bauen aber das ist eigentlich noch viel zu wenig - ab 500.000,- € wäre die richtige Summe. 

Die einzigen Grundstücke, die auf dem freien Markt gelangen, sind Grundstücke die keiner haben möchte - Stichwort Autobahnnähe, Hauptverkehrsstrassen.


Kommentare:

  1. Ich musste gerade gucken ... wohnst Du da, wo wir wohnen? Aber nein ...
    ... für das Geld, für das man hier ein klitzekleines Haus ohne Garten und mit ganz vielen anderen Mängeln kaufen kann, für das Geld bekommt man in unserer Heimatstadt ganze Villen hinterhergeschmissen.
    LG. Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, fast ihr wohnt nochmal eine Ecke teurer als wir. Da kennt ihr sicher auch das Dilema. Ja, wenn ich sehe welch tollen Häuser man woanders für das Geld bekommt, könnte ich heulen...

      Da hat man schon zwei Einkommen & kann sich noch immer kein Haus leisten!

      Löschen
  2. Das könnte gerade von mir geschrieben sein ;-)
    Bei uns in der Freiburger Gegend sieht es gleich bescheiden aus, so das wir es jetzt aufgegeben haben und den Keller ausbauen, so mit Terasse verlegen, angraben und Fenster rausschneiden mit der Betonsäge.
    Was macht man nicht alles für die lieben Kinder.
    Gruß Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja....

      Wir würden auch aus- oder umbauen aber leider ist das aus Platzgründen nicht möglich. Wir teilen uns z.Z. ein Haus mit den Schwiegereltern aber wird zu eng. Kein Keller & kein Garten...

      Löschen
  3. Hallo Eva
    oh man, das kenn ich auch nur zu gut! Wir haben auch mehr als 3 Jahre gesucht!
    Jetzt wohnen wir seit 1 Jahr in unserem Traumhaus (am Land, genug Platz, kleiner, schnuckliger Ort, nah und fern genug zu Eltern und Schwiegereltern ;) vorher hatten wir ganze 50qm in der Einliegerwohnung bei den Schwiegereltern!
    Zum Schluss zu 4.... ich denke Du verstehst *schwitz*

    Ich kann Dir nur die Daumen drücken und viel Glück und Ausdauer wünschen. Irgendwann wird's klappen!!

    Alles Gute. Verena

    AntwortenLöschen