Dienstag, 30. Dezember 2014

Rezept 5:2 - Evas pikantes Hühnchen


Evas pikantes Hühnchen mit Gemüse (ca. 330 kcal)

Zutaten:
180 g Hühnerbrust - 189 kcal
120 g Paprika - 25 kcal
120 g Zucchini - 24 kcal
120 g Champignons - 27 kcal
20 g Zwiebeln - 8 kcal

Marinade fürs Hühnchen:
5 g Waldhonig - 16 kcal
5 ml Olivenöl - 41 kcal
1/2 TL Paprikapulver
1/4 TL Chilliflocken
TK Käuter der Provence
Pfeffer
Salz

Gemüse & Fleisch waschen & klein schneiden. Das Fleisch in einer separaten Schlüssel marinieren (ca. 2 Std.).

Das Gemüse in einer Antihaftpfanne mit wenig Wasser gut anbraten.
Kurz bevor das Gemüse gar ist (gut bissfest) das Fleisch hinzufügen & alles zusammen noch mal kurz anbraten. Zum Schluß etwas salzen.


Guten Appetit!



Montag, 29. Dezember 2014

Wenn die neuen Lieblingsjeans kneifen...

... dann hat man zwei Möglichkeiten:

weg damit!

oder

abnehmen!

Für die dritte Möglichkeit ist es ja leider zu spät - einfach 1 bis 2 Nummern größer kaufen. ;  )

Beide Optionen sind nicht besonders erfreulich. Leider. Denn egal für welche Lösung man sich entscheidet, sie ist mit Verlußt bzw. Verzicht verbunden.

In unserem Fall haben wir uns für letzteres entschieden. Denn in den letzten Jahren habe ich stetig zugenommen (ca. 4 kg), noch nicht viel aber die Tendenz geht weiter nach oben. Meinen Mann trifft es härter. Seitdem wir zusammen sind hat er ca. 25 kg (!) zugenommen.

Es wird also Zeit etwas zu ändern. Da wir es bis heute nicht geschafft haben, einfach weniger zu essen & mehr Sport zu treiben. Muß eine Lösung her, die sich leicht in den Alltag einbauen läßt & dauerhaften Erfolg bringt.

Wir haben uns für die 5:2 Diät entschieden. Das Konzept ist einfach.

An 5 Tagen darf man essen was man möchte.
An 2 Tagen wir gefastet.

Die Fastenregeln sind simpel:

- Frauen 500 kcal. pro Fastentag (FT), Männer 600 kcal.
- 1 bis 2 Mahlzeiten pro FT
- wenig Kohlenhydrate
- viel Eiweiß
- mind. 2 l Flüssigkeit (Wasser, Tee ohne Zucker)

Das hört sich fürs erste easy, peasy umzusetzen an - mein Gedanke: das schaffe ich locker!

Naja... Die Realität sah dann doch anders aus...

Gestern startete ich, voll motiviert, die lästigen Pfunde endlich los zu werden, meinen ersten Fastentag.

Damit dieses Konzept bestand in meinem Alltag hat sollte es ein paar, für mich sehr wichtige, Grundsätze erfüllen:

- morgens Kaffee mit Zucker (Süßstoffe finde ich total ekelig)
- ein kleines Frühstück muß sein
- abends möchte ich auf keinen Fall mit knurrendem Magen ins Bett gehen
- die Mahlzeiten müssen sich einfach, schnell zubereiten lassen & leicht verfügbar sein

Nach endloser Rumrechenerrei hatte ich meine 500 kcal. vermeintlich gut verteilt.

Mein Frühstück:
- Kaffee mit Zucker
- 25gr. Haferflocken mit 100ml Milch (schön quellen lassen)
- ca. 220 kcal.

Mein Abendbrot:
- 3 Eier mit 60 gr. Tomaten
- ca. 280 kcal.

Über den Tag verteilt habe ich ca. 2,2 l getrunken.

Ab ca. 14:00 hatte ich leichten Hunger, ab ca. 17:00 knurrte mir mächtig der Magen. Bis ca. 19:00 durchzuhalten war echt schwer. Auch das viele Trinken fiel mir nicht leicht.

Was ich eventl. verändern werde, ist das Frühstück - meinen Kaffee brauche ich auf jeden Fall, ebenso den echten Zucker darin (Süßstoffe schmecken einfach zum k...). Zum Kaffee brauche ich auch unbedingt eine Kleinigkeit zum essen - Event. ein Knäckebrot. Dann hätte ich zum Abend hin mehr Kalorien übrig.

Aber ich weiß nicht, ob ich damit bis zum Abend hinkomme im normalen Alltag, wo man ja doch einigermaßen funktionieren muß. Besonders als Mutter & Berufstätige...

Was an 5:2 (jetzt) schon nervt ist, dass man sich eiweißreich & kohlenhydratarm ernähren soll, sowie dass man optimal 1 bis 2 Mahlzeiten zu sich nehmen soll.

Was gut war, dass mein Plan aufging, nicht mit großen Hunger schlafen zu gehen, so hatte ich eine doch recht erholsame Nacht gehabt.

Dienstag (also morgen) habe ich meinen zweiten FT. ein paar Dinge werde ich dann umstellen....

Fortsetzung folgt!






Montag, 15. Dezember 2014

Last Minute Weihnachtsmütze

Last Minute Weihnachtsmütze für die liebe Omi...
...zwischen Baustelle, Haushalt & Weihnachtsgeschäft.

Drops Fabel Farbe burgunder
Anleitung Drops Sweet Caroline 131-11 (Bündchen leicht abgewandelt)

Der Anfang ist schonmal geschafft & passen wird sie hoffentlich auch (soweit ich vorab Auskundschaften konnte, ohne etwas zu verraten).

Kommentar Krümelkind: "Das ist ja Omis Lieblingsfarbe!"
Also lag ich mit meiner Farbwahl vermutlich richtig. ;  )

Die Farbe gefällt mir auch richtig gut. Die Wolle läßt sich gut verstricken & fühlt sich angenehm an. Wenn alles weiter so glatt läuft, wird das sicher nicht meine letzte Mütze werden.

Genug Wolle habe ich ja! *lach*


Zwischenstand 19.12.2014:


Fertig - meine erste Mütze!
Und ganz ohne Ribbeln, dass ist auch mal eine Premiere. *lach*
Jetzt noch schön verpacken & ich freue mich schon diese Mütze zu verschenken.


Dienstag, 9. Dezember 2014

Wenn es mal schief läuft, dann richtig

Auf unserer Baustelle läuft, auch wenn es vielleicht den Anschein macht, nicht alles glatt. Zum Glück sind die Katastrophen immer einen Bereich abgelaufen, in dem ich keinen Handwerker töten mußte. ;  )

Die größte Katastrophe war jedoch das Schlafzimmer meines Mannes. Ein an sich harmloser Raum. Bei der Planung, war dieser Raum, durch die offene Raumgestaltung lichtdurchflutet. Entsprechend plante ich Möbel & Wandfarben. Durch die neugezogenen Wände ging das jedoch verloren. Das hatte ich in dem Maße (leider) nicht bedacht.

Es lief gut, bis die Wände gestrichen & der Kleiderschrank aufgebaut war...

Das Ergebnis: grauenvoll...

Die Wandfarbe viel zu dunkel & die Schrankfronten kackbraun, anstelle von grau-braun.
Sorry aber die Farbe kann man echt nicht anders bezeichnen.

Mit manchen Dingen kann man ja leben aber es gibt auch Sachen, die gehen gar nicht: diese Schrankfronten gehörten dazu!

Wärend meine Familie (insbesondere meine Männer) sich noch über meinen Anfall wunderte & alles gar nicht so schlimm fanden, überlegte ich schon, wie ich den Schaden am einfachsten & preiswertesten beheben könnte.

Ein Austausch der Schranktüren war mir defintiv zu teuer. Also blieb mir nur die Malerrolle übrig.

Aus kackbraun wurde ein schönes grau & die Wände behielten ihren Grauton, den ich jedoch mit sehr viel weiß aufgehellt habe.

Jetzt sieht der Raum schon deutlich besser aus. Es fehlen noch das Bett, ein Regal & ein paar Kleinigkeiten...

Auf den Bildern sieht  das kackbraun der Fronten gar nicht so schlimm aus. In natura ist es viel dunkler mit einen Stich in olivfarbene. Auch die Wände wirken nicht zu dunkel.




Zwischenstand:




Was lange wärt...

...wird hoffentlich gut!

Eventl. wird unser Obergeschoß tatsächlich noch vor Weihnachten fertig - ich kann es kaum glauben, dass es überhaupt noch mal fertig wird.

Seit über einem Jahr bauen wir jetzt um & ich bin die Baustelle mittlerweile echt leid.

Das letzte Zimmer auf dem Weg der Fertigstellung: mein Schlafzimmer!

Eigentlich sollte dieser Raum nur leicht verändert werden & als einer der ersten Räume oben fertig sein. Nur eine Wand versetzen. Teppich & Tapeten sollten erhalten bleiben...

Erstens kommt es anders & zweitens als man denkt:
Die Wand ließ nicht so einfach versetzen & nebenbei flog auch der Drempel raus, um optisch mehr Raum zu schaffen. Der schöne Teppich wurde von Vati, beim Entfernen der Heizung, geschreddert. Mit dem Austausch der Dachfenster haben wir auch gleich das Dach neu gedämmt & schallisoliert. Womit dann gleich zwei Wände ohne Tapeten waren - die restliche Tapete zu erhalten lohnte sich dann auch nicht mehr...

Also wurde auch dieser Raum rundum erneuert & ich habe die Gelegenheit genutzt, das Raumdesign mal umzukrempeln. Mein altes Schlafzimmer hat mir schon noch gut gefallen aber nach 12 Jahren, war es an der Zeit, "frischen Wind" ins Zimmer zu lassen.

Sobald der Raum fertig ist, werde ich mich auch mal nach neuen Möbeln umschauen. Die alten Möbel haben schlichtweg ihren Zweck erfüllt & sind teilweise auch auch schon defekt.

Mein Traum ist ein kuscheliges, gemütliches Boxspringbett mit vielen Kissen in hellgrau - einen Favoriten habe ich schon....

Schlafzimmer vorher:



Wärend des Umbaus:





Fast fertig:





Samstag, 6. Dezember 2014

Eilauftrag: Kuschelkissen!

Wenn das "kleine ich" bis 22:30 Uhr an der Nähmaschine sitzt, dann ist eindeutig Weihnachtszeit! ; )

Diesmal ein Eilauftrag fürs Krümelkind, welches der "Nikolaus" heute Nacht gebracht hat.

Denn ihr Kissen ist im KiGa verschwunden & jetzt hatte sie keins mehr für die Kuschelrunde...


Zum Glück war es nur einfaches, dennoch selbstgenähtes Kissen in cremeweiß von unserer Couch. Trotzdem blöd, wenn ein Kissen einfach verschwindet. Eigentlich merkt man doch, ob einem das Kissen gehört oder nicht.

Jetzt ist es unverwechselbar & einzigartig!