Freitag, 31. Juli 2015

Frische Kräuter bitte schön!

Was brauchen echte Hexen? Ausser einen Besen?

Richtig! Kräuter.

Ihr glaubt gar nicht, wie schwer es ist, Ton-Blumenkästen zu bekommen, die auch eine vernünftige Größe haben. Da es mir wichtig ist, die Kräuter in Küchennähe zu haben, brauchte ich leider doch wieder Blumenkästen, obwohl ich eigentlich keine Topfpfanzen mehr haben wollte. Aber mein Garten ist recht klein & die einzige Alternative wäre gewesen, mein Staudenbeet zu opfern, welches ich erst letztes Jahr frisch angelegt hatte.

Plastik-Kästen kamen natürlich nicht in Frage, da man nie weiß, welche ungesunden Stoffe diese im Laufe des Gebrauchs abgeben werden & welche dann wiederum von meinen Kräutern aufgenommen werden. Außerdem belasten Kunststoffe schon viel zu sehr unsere Umwelt, so dass man diese, so gut man kann, meiden sollte.

Nach langer Odysse, durch 5 Gartencenter (!) fand ich dann endlich Blumenkästen, die halbwegs groß & tief genug waren, damit die Kräuter halbwegs gut wachsen können. Mal sehen, ob sie wirklich ausreichen. Sonst muß ich mir doch große aus dem Web bestellen, was natürlich deutlich teuer sein wird, als meine Baumarktlösung.

Mein Kräuter-Starter-Kit besteht aus Oregano, Thymian, Liebstöckel, Schnittlauch, glatte Petersilie,
Estragon, Rosmarin & Majoran. Im Staudenbeet versteckt sich auch noch ein Salbei.

Diese Kräuter brauche ich sehr oft zum Backen, Kochen, Heiltees & für frische Kräuter-Zitronen-Rinsen (für die shampoofreie Haarwäsche). Deshalb bin ich sehr froh, sie jetzt frisch vorrätig zu haben.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen