Montag, 27. Juli 2015

Umweltverträgliche Spüllappen

Vielleicht kennt ihr das Problem: Plastik überall, wo man geht & steht...

Kaum ein Bereich in unserem Leben, der nicht von Kunststoffen dominiert wird.

Ahhh, das nervt mich schon lange aber irgendwie lebt man dann doch damit & ärgert sich insgeheim.

Doch dann sah ich einen Bericht über Prof. Dr. M. Braungart & war faziniert von seiner Idee, alltägliche Dinge zu produzieren, die entweder vollständig biologisch abbaubar oder wiederverwertbar sind.

Inspiriert von seiner Idee & den Ärger über den vielen Plastikmüll habe ich mir neue Spüllappen genäht. Nebenbei brauche ich auch dringend Spüllappen für unser Mittelalterhobby. Zum Glück hatte ich noch Leinenreste, in grob & fein, übrig. Leinengarn habe ich auch immer vorrätig. So, dass ich problemlos Spüllappen nähen konnte, die nach Gebrauch einfach kompostiert werden können.

Meine Spültücher sind ca. 30x30 cm groß & ich habe sie mit einem Fetonstich umsäumt.

Material:

- Leinen in grob & fein (am besten ungebleicht)
- Leinengarn (am besten ungebleicht)



  

Nach dem Nähen habe ich sie auch gleich mal getestet. Leinentücher gegen Microfasertücher.

Fazit: die Leinentücher reinigen genauso gut, wie ein Microfasertuch. Egal ob groben Schmutz oder schmierige Glasflächen. Ebenso brauchte ich kein Reinigungsmittel. Ein wenig Wasser reicht vollkommen aus.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen