Donnerstag, 16. Juli 2015

Vegan backen? Ist gar nicht schwer!


Krümelkindchens Geburtstagskuchen war meine vegane Back-Premiere.

Ich hatte schon Sorge, dass es nicht funktionieren würde. Das wäre eine Schande um die guten Zutaten. Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Also backen ohne Eier. Bis vor kurzem unvorstellbar für mich. Aber da ich inzwischen weiß, dass auch veganes Essen richtig lecker schmeckt & ganz einfach zu zubereiten ist. Habe ich mutig dem Mixer geschwungen...


Der Kuchen ist richtig lecker geworden & man schmeckt keinen Unterschied zu einem herkömmlichen Kuchen. Der Unterschied ist, dass für diesen Kuchen kein Tier leiden mußte.

Vielleicht hat ja einer Lust den Kuchen nach zu backen.

Schoko-Nuss-Kuchen

250 g gemahlene Mandeln, Kokosraspel oder Haselnüsse
250 g Mehl
235 g Rohrohrzucker (man kann auch weißen Zucker nehmen)
1 Pck. Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
1 Msp. Zimt
3 EL dunkles Kakaopulver
50 g Margarine (Alsan)
2 Eier
150 ml Sojamilch
130 ml Espresso

Das es ein Kinderkuchen werden sollte, habe ich den Espresso durch Sojamilch ersetzt & 1 Pck. Schokotropfen hinzugegeben.

Momentmal, werdet ihr jetzt sicher denken. Eier? Wieso Eier?

Ja, es gibt ein ganz simple vegane Alternative, um Eier beim Backen zu ersetzen:

Sojamehl!

Sojamehl wird aus Sojabohnen hergestellt. Bohnen bestehen größtenteils aus Eiweiß.
Das ist das Geheimnis.

Und so geht das: 1 veganes Ei = 1 EL Sojamehl + 2 EL Wasser




 Viel Spass beim Nachbacken!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen