Mittwoch, 22. Februar 2017

Fräulein Kunterbunts Kleiderschrank entrümpelt

Und das Ausmisten geht fröhlich weiter, als nächstes mußte der Kleiderschrank meiner Tochter daran glauben.

Ich konnte zwar vieles aussortieren, aber das Ergebnis war leider nicht so, wie ich es mir erhofft hatte. Irgendwie erscheint mir dieser Schrank immer noch viel zu voll...

 aussortiert
&  aussortiert
 aktueller Stand (ohne Wäsche/Schlafanzüge/Strümpfe ect.)

Zu allem Überfluß muß das weitere Entrümpeln leider erstmal pausieren, da ich viele der ausortierten Dinge erstmal verkaufen möchte & die dafür vorgesehenen Plätze quillen bereits über...

Es geht alles nicht so schnell voran, wie ich es gerne hätte. Es gibt Räume, mit denen ich schon sehr zufrieden bin & in denen man deutliche Fortschitte sehen kann. Die Küche, Abstellkammer & mein Bad sind schon auf einem sehr guten minimalistischen Stand. Natürlich nach meinem minimalistischenVorstellungen, die sich sicher nicht mit den allgmeinen Minimalismusgrundsätzen vergleichen lassen. Aber das ist mir egal. Mein Ziel ist es, nur Dinge zu besitzen, die ich brauche & für sinnvoll halte. Darüber hinaus versuche ich mit dem vorhandenen Platz auszukommen ohne ständig neue Möbel zu kaufen bzw Stauraum schaffen zu müssen. Ebenso brauche ich Luft in den Schränken, alles soll gut übersichtlich sein.

An die richtig schlimmen Stellen bin ich allerdings noch gar nicht vorgedrungen... Da wären die Waschküche, die mal so ausgesehen hat:



 Und jetzt so aussieht:




 Das war so nicht geplant! Doch durch den Umbau, die noch fehlenden Wohnzimmermöbel & drei Messies, ist meine schöne, ursprünglich ordentliche Waschküche total vollgeprüllt. *hmpf*

D.h. sobald die Wohnzimmermöbel da & hoffentlich viele der aussortierten Dinge verkauft sind, wird dort auch wieder Ordnung herrschen. *zeufs*

Dann fehlt noch die Empore, mein Schlafzimmer, die Gruselkammer meines GöGa (äh... Schlafzimmer), das Arbeitszimmer, die MA Sachen & dann sollte das Reduzieren unseres Haushaltes geschafft sein...

Mittlerweile denke ich sogar über eine Capsule Wardrobe nach. Zuerst dachte ich, was für ein Bullshit. Aber wenn ich so sehe, wie viele Sachen man im Schrank hat, die man nicht kombinieren kann & die deshalb nicht getragen werden, bekommt so eine Capsule Wardrobe einen Sinn. Gut möglich, dass ich das demnächst einfach mal ausprobieren werde. Im Grunde habe ich ja bereits Ansätze einer Capsule Wardrobe. Es gibt bestimmte Sachen, die ich ständig trage & die optimal aufeinander abgestimmt sind, also warum diese Idee nicht mal intensivieren. ;  )



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen